BayernTourNatur

Seit 2001 lädt das Bayerische Umweltministerium jedes Jahr Naturführer ein, Menschen die heimische Flora und Fauna näher zu bringen. Dabei begleiten die Teilnehmer die Experten zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Pferd oder Boot zu unterschiedlichen Landschaften, Naturdenkmälern und der Tier-und Pflanzenwelt.

 

Mehr dazu: www.tournatur.bayern.de

 

Dieses Jahr beteilige ich mich auch wieder an dieser Aktion mit unterschiedlichen Angeboten. Als Dipl. Ingenieur für Ökologie und Umweltschutz ist es mir ein besonderes Anliegen die Schönheiten unserer Umgebung anderen Menschen näher zu bringen damit sie verstehen warum Naturschutz so wichtig ist. 

 

Walderlebnisspiele für Kinder

Diese Veranstaltung geht jeweils über etwa drei Stunden. Die Kinder werden im Wald spielerisch an die Natur, seine Tiere und Pflanzen

herangeführt. Uns begleitet ein Packpferd, welches alle benötigten Materialen und ein kleines Picknick für uns trägt. 

Dieses Angebot richtet sich vor allem an Kinder zwischen 8 und 13 Jahren, es können aber auch Erwachsene sehr gerne teilnehmen.

 

Treffpunkt: Reitplatz des Pensionsstall Stein in Weingarts

 

Kosten: 15 € pro Teilnehmer inkl. Picknick

 

 

Diese Walderlebnisspiele können auch separat z. B. für Kindergeburtstage gebucht werden. Bitte schicken Sie mir eine Mail für ein individuelles Angebot.

 

 

Landwirtschaftliche Wanderung

Dies ist eine Wanderung zwischen den landwirtschaftlichen Flächen rund um Weingarts. Die Teilnehmer lernen z. B. unterschiedliche Getreide-und Obstsorten kennen und lernen viel über die Landwirtschaft. Uns begleitet auch hier ein Packpferd, da es unterwegs ein Picknick mit Produkten der Bauern aus der Region gibt.

 

Diese Wanderung kann auch separat z. B. für Kindergeburtstage oder Familienausflüge gebucht werden. Bitte schicken Sie mir eine Mail für ein individuelles Angebot.

 

 

 

 

Ein Einhorn. 

So ein tolles Bild entsteht, wenn bei den Walderlebnisspielen die Kinder die Aufgabe bekommen, nur aus Naturmaterialien vor Ort ein Bild auf den Waldboden zu entwerfen.

Berichte

25.6.19

Heute Walderlebnisspiele als Seminar für angehende Lehrer. War auch für mich aufregend, da ich reine Erwachsenengruppen bisher noch nicht hatte.

Angefangen mit einem Suchspiel, wo entlang eines Weges Silhouetten von Tieren gefunden werden mussten. Und nein, das funktioniert nicht wenn man quatschend entlang läuft.

Im Wald dann angefangen mit kleinen Bäumen und wie man sie schützen kann. Dazu ein Spiel gemacht um den Flächenbedarf beim Wachsen zu verdeutlichen.
Weiter vorbei an Springkraut, Brombeere und Maiglöckchen durch den Wald. Dabei Beschreibungen von Bäumen gegeben, die erraten werden mussten.
Danach mussten mit verbundenen Augen Bäume ertastet, anschließend ein Bild aus Naturmaterialien hergestellt werden. Da wo Kinder fast immer ein Bild von Bo kreieren, überwiegen bei Erwachsenen strenge Formen und Symmetrien.
Stärkung bei einem Picknick mit einheimischen Produkten (Käse aus Gaiganz, Obst aus Gaiganz, Frischkäse aus Dietzhof, Gemüse aus Hausen, Brot aus Poxdorf)

Die nächste Aufgabe war eine Revierübung. Jede Gruppe bekam ein kleines Revier, welches genau angeschaut werden musste. Eine andere Gruppe veränderte dann drei Dinge und die ursprüngliche Gruppe musste die Änderungen entdecken.

Der Rückweg war geprägt vom Thema alte/kranke Bäume, Biotopbäume, Totholz. 


Zum Schluss bekam jeder Teilnehmer einen Zettel mit den Dingen die im Wald vorkommen (Bäume, Tiere, Farne, Moos etc), die sie nicht selbst lesen durften. Durch Ja-Nein-Fragen musste der Name auf dem Zettel erraten werden. Zum Abschluss wurden die ganzen Dinge durch Bänder miteinander verbunden, bis ein Spinnennetz sichtbar wurde um die Abhängigkeit der einzelnen Waldbestandteile miteinander zu veranschaulichen.

Schön war's.

 

12.4.2019

 

Nachdem ich mehrere Anfragen zu den Walderlebnisspielen bekommen habe, hier ein paar Beispiele aus der Praxis.

Nach dem Treffen in Weingarts gehen wir zusammen in den Wald. Auf dem Weg dorthin habe ich Silhouetten verschiedener Tiere versteckt, welche die Teilnehmer entdecken sollen. Das schult die Beobachtungsgabe.

Unterwegs nutze ich die Sachen, die im Wald gerade anzutreffen sind. Im Herbst können die Kinder Bo mit kleinen Apfelstückchen füttern während wir überlegen, welche Tiere von Fallobst noch profitieren.

 

Im Wald kann man zum Beispiel Pflanzen suchen, welche für Pferde giftig sind. So lernen die Kinder die verschiedenen Waldschichten kennen. Außerdem bekommen die Teilnehmer die Augen verbunden. Dann werden sie zu einem Baum geführt, welchen sie ertasten sollen. Mit verbundenen Augen werden die Teilnehmer wieder zurück zur Gruppe geführt werden. Dann sollen sie den richtigen Baum erkennen, welchen sie ertastet haben.

Weitere Spiele, die man im Wald je nach Witterung und Gruppe machen kann sind z. B.

Welches Tier bin ich? Ein Kind überlegt sich ein Tier und die anderen müssen durch Ja-Nein-Fragen dieses Tier erraten.

 

Suche verschiedene Sachen, z. B. etwas Stachliches, etwas was dich zum Lachen bringt, etwas Weiches, etwas Nützliches...

Mehrere Teilnehmer bilden eine Gruppe und überlegen sich ein Tier. Dieses Tier soll durch Waldelemente dargestellt werden, z. B. Kastanie + Ast + Tannenzweig + Zapfen + Eichel = KATZE

Während die Kinder aus Naturmaterialien ein Bild auf dem Waldboden basteln, packe ich ein kleines Picknick mit einheimischen Produkten aus, z. B. Käse aus Gaiganz, dazu Obst aus Ermreus etc.

Auch Erwachsene lernen noch einige dazu. Was ist z. B. bei Katze, Hund, Mensch und Eulen gleich, aber bei Pferden und Rehen anders?

 

13.09.2018

3. Juni 2018: Tagesritt im Rahmen der BayernTourNatur:

 

Heute war der Tagesritt zum Thuisbrunner Tal mit Führung zum Thema "Beweidung der geschützten Hänge durch Burenziegen". 

Superschönes Wetter, geniale Wege und eine Führung durch die Besitzerin der Burenziegen mit vielen interessanten Details machten den Ritt zu einem wunderbaren Erlebnis.