Reitunterricht

 

Mein Reitunterricht richtet sich vor allem an Freizeitreiter ohne Turnierambitionen, welche mit ihrem Pferd sicher ins Gelände gehen wollen.Ich arbeite mit meinen Reitschülern deshalb an einem sicheren und lockeren Sitz. 

Kein Reiter muss sein Pferd zwingen, sich zu lockern, den Rücken herzugeben und gebogen zu gehen. 

Wenn der Reiter einen lockeren Sitz hat und sicher mit den Bewegungen des Pferdes mitgehen kann, wird sich dieses entspannen und mit Freude mitarbeiten. 

Besonders gern gebe ich Reitunterricht für erwachsene Anfänger und Wiedereinsteiger. Ich habe in meiner langjährigen Erfahrung gelernt, dass insbesondere diese (zukünftigen) Reiter mit anderen Problemen zu kämpfen haben als Kinder. 

Dort, wo Kinder sich keine Gedanken über mögliche Gefahren machen und alles locker angehen, haben Erwachsene oft Ängste. 

Sei es über die Konsequenzen des Runterfallens oder dass sie ausgelacht werden, wenn sie sich am Anfang "dumm" anstellen und nicht so schnell lernen. Ich versuche in meinem Reitunterricht auf diese Ängste einzugehen und sie ernst zu nehmen, da nur so Ängste abgebaut oder zumindest so weit kontrollierbar sind, dass der Reiter locker auf dem Pferd sitzen kann. 

Um dies zu erreichen, gibt es bei mir keinen klassischen Abteilungsunterricht. 

Da lernt nur der erste Reiter etwas, die restlichen Pferde laufen einfach hinterher, egal ob der Reiter die richtigen Hilfen gibt oder nicht. 

Ich versuche immer, Dressurunterricht mit Lektionen aus der Bodenarbeit zu kombinieren, um Pferd und Reiter sensibel zueinander werden zu lassen. Wer hat schon mal ausprobiert, wie schwer es ist, ein Pferd unmittelbar nach einer am Boden liegenden Stange anzuhalten? Oder wer kann sein Pferd genau fünf Schritte gehen lassen und dann wieder anhalten?

Das hört sich einfach an, erfordert aber eine gute Zusammenarbeit von Pferd und Reiter. 

Als Belohnung für die ganze Mühe gibt es immer wieder Ausritte, denn was ist schöner als entspannt und sicher auszureiten und die Natur zu genießen?! 


Geländeunterricht

 

Da die meisten Freizeitreiter ins Gelände gehen möchten, brauchen sie gehorsame und gymnastizierte Geländepferde sowie den eigenen sicheren Geländesitz. Auch wenn man viel auf dem Platz / in der Halle üben kann, ersetzt dies nicht das Training 

im Gelände. Deshalb biete ich auch Unterricht im Gelände an.

 

Dieser umfasst folgende Schwerpunkte:

 

Gehorsamsübungen

- Wegreiten von der Gruppe, gefahrloses Überholen, keine Wettrennen, die der Reiter nicht möchte, etc. 

 

Gymnastizierungsmöglichkeiten

- Im Gelände (Slalom, Volten, Vorhandwendung, Seitengänge, Trabstangen, Springen etc.) 

 

Sitz des Reiters 

- Leichter Sitz, Überwinden verschiedener Geländeschwierigkeiten, bergauf - bergab, etc.


Bodenarbeit

 

Arbeit mit dem Pferd besteht nicht nur aus Reiten. Schon wenn man das Pferd aus der Box oder von der Koppel holt, muss man sich

mit dem Pferd verständigen. Keine Ahnung vom Umgang mit dem Pferd zu haben, kann schnell gefährlich für den Menschen werden. 

 

Folgende Bodenarbeitskurse biete ich an:

 

Umgang mit dem Pferd

- Dies beinhaltet die Grundlektionen des Umgangs, wie richtiges Führen, Abstandhalten, Rückwärtsrichten usw. 

 

Dressurlektionen

- Dies beinhaltet die dressurmäßige Arbeit mit dem Pferd zur Gymnastizierung ohne Reiter, Vor-und Hinterhandwendung,    

  Schulterherein usw.

 

Traillektionen

- Dies ist eine Kombination aus Dressurlektionen und den Grundlektionen. Eine gute Feinabstimmug ist zum Beispiel im Labyrinth

  gefordert oder auch beim Überqueren unterschiedlich weit voneinander entfernten Stangen. Schreckhindernisse, wie Planen, Fahnen

  und Feuer gehören ebenfalls dazu.

 

Bodenarbeit im Gelände

- Viele Pferdebesitzer möchten mit ihrem Pferd entspannt im Gelände spazieren gehen. Auch hier muss die „Umgangsform“ zwischen

  Pferd und Mensch stimmen, damit das Pferd nicht bei jeder Kleinigkeit erschrickt oder bei jedem Grashalm stehenbleibt um zu

  Fressen.

- Gleichzeit kann man aber auch das Gelände mit seinen natürlichen Hindernissen (Berge, Wurzeln etc.) nutzen um mit dem Pferd

  dressurmäßig zu arbeiten.

 

Körpersprachentraining

- Dies ist ein ca. 3-stündiger Kurs im RoundPen. Den Teilnehmern soll vermittelt werden, wie deutlich ein Pferd auf die Körpersprache

  reagiert. Selbst kleinste Bewegungen des Menschen in der Mitte veranlassen ein Pferd die Richtung und die Geschwindigkeit zu

  ändern. Ziel ist es, den Teilnehmern mehr Gefühl für den eigenen Körper zu vermitteln.

 

  Teilnehmer mind. 3, max. 6

 

Longieren

- Longieren ist für mich mehr als das Laufenlassen des Pferdes im Kreis. Richtiges Longieren erfordert viel Fingerspitzengefühl des

  Longenführers. Dazu nehme ich für die Gymnastizierung auch gern Elemente der Zirkuslektionen, wie Volten und Achten.

  Auch über Stangen kann man Pferde gut longieren und gymnastizieren. 


Stichpunkte

 

Bodenarbeit

- Longierunterricht

- Gymnasizierende Übungen

- Führübungen

- Stangenarbeit

- Trailübungen

- Bodenarbeit im Gelände

 

Reiten

- Reitunterricht Reitplatz/Roundpen mit und ohne Sattel

- Sitzschulung mit und ohne Sattel

- Reitunterricht im Gelände

- Reitunterricht auf dem Stoppelfeld (Gehorsamsübungen)

- Trailübungen

- Stangenarbeit

- Cavalettitraining

- Grundlagen des Springens